Galerie  

   

Die HSG ist gut in die Oberligasaison gestartet. Gegen den erwartet starken Gegner aus Hamburg hatte die HSG fast durchgängig Oberwasser. Am Ende warf der AMTV Hamburg alles in die Waagschale und das Spiel drohte zu kippen. Die Gastgeber behielten am Ende die Nerven und landeten Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 27:26.

Zur ersten Standortbestimmung erwartete die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt das unbekannte Team des namhaften AMTV Hamburg. Als bester Vertreter Hamburgs in der zurückliegenden Spielzeit war die Mannschaft direkt für die höchste Spielklasse qualifiziert. Davon zeigte sich die HSG, in der Frederik Dahmke fehlte, unbeeindruckt. Der AMTV erzielte zwar das erste Tor, anschließend ließ die Abwehr erst einmal nichts mehr zu und die HSG kam zu vier Toren in Folge. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs trug die Defensivarbeit Früchte, denn der AMTV wurde zu technischen Fehlern gezwungen und kam nur selten zu einfachen Torerfolgen. Davon profitierte auch der gut aufgelegte Schlussmann Carl Meier-Trieps, der einige Bälle entschärfen konnte. So ging es mit einem vielversprechenden 12:8 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte verlief ausgeglichen. Ab der 38. Minute kamen die Gäste dann aber sukzessive näher. Als die Hamburger trotz Unterzahl den Ausgleich (20:20) erzielten nahm Martin Schmidt eine Auszeit. Der AMTV fand in dieser Phase zu häufig Lücken in der Abwehr und auf der anderen Seite tat sich die HSG schwer mit der intensiven Verteidigung der Hamburger. Die Gäste glaubten nun an den eigenen Sieg. Die HSG hingegen wollte sich nicht um den verdienten Erfolg bringen lassen. Die Linkshänder Jesse Lange und Lennart Andrews verwandelten in der Crunch-Time mit viel Überzeugung je zweimal, so dass die ersten Punkte eingefahren werden konnten. Spielführer Laurenz Jander war nicht nur wegen der neun Treffer der überragende Spieler auf dem Platz.

Es spielten:
Carl Meier-Trieps, Ha-Min Suhr (1), Jesper Schmidt (4), Leon Eckert (2), Lennart Andrews (3), Bosse Rose, Jesse Lange (3), Laurenz Jander (9), Nils Habighorst (1), Hendrik Dahl (4), Rayk Kretschmer, Bas Kjell van de Sand, Ole Gabler, Tobin Luczak

Nächstes Gegner:
THW Kiel
Sonntag 24.09.2017, 12:10 h
Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstraße 115

Der THW Kiel siegte im Spitzenspiel knapp bei der SG Oeversee/Jarplund-Weding. Hier tritt die HSG Mönkeberg-Schönkirchen am nächsten Sonntag als klarer Außenseiter an.

AvdS