Galerie  

   

Mit dem Gästeteam hatte die HSG vom Ostufer noch eine Rechnung offen. Am ersten Hauptrundenspieltag blieb der heutige Gastgeber bei der 20:25 Niederlage doch deutlich unter seinen Möglichkeiten. Eine erfolgreiche Revanche würde die Teilnahme am Platzierungsspiel um den fünften Platz sichern und diese Chance wurde dann auch genutzt.

Die Gastgeber gingen auch gleich konzentriert zu Werke und erwischten mit drei Toren in Folge den besseren Start. Mit dem 4:1 erzielte Hendrik Dahl bereits sein drittes Tor und die Angriffe der HSG SZOWW wurde gleich mehrfach von Keeper Bosse Rose vereitelt. Nach 15 Minuten reagierte der Gästetrainer mit einer Auszeit auf den überlegenen Auftritt der HSG Mönkeberg-Schönkirchen. Die ließen sich aber nicht von ihrem Weg abbringen. Jetzt kam die Zeit der Linkshänder Jesse Lange und Lennart Andrews, die ihre Chancen eiskalt nutzten. Auch dank der sechs Tore von Frederik Dahmke konnte der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 16:10 ausgebaut werden.

Zur zweiten Halbzeit rotierte Martin Schmidt kräftig durch und auch die neue Formation konnte nahtlos an die gute Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Weiterhin konnten die Gäste ihre in der Hauptrunde gezeigten Spielzüge nicht erfolgreich abschließen. Die Ballgewinne konnten die Außenspieler Ole Gabler und Nils Habighorst in Tore ummünzen. Am Ende hatte die HSG SZOWW den Glauben an den eigenen Erfolg verloren. Kontinuierlich wurde der Vorsprung der Gastgeber ausgebaut, so dass am Ende ein deutliches 37:23 zu Buche stand.

Bereits am nächsten Tag geht es gegen den TSV Kronshagen um den fünften Platz.

Es spielten: Frederik Dahmke (7), Hendrik Dahl (5), Jesper Schmidt (5), Bas Kjell van de Sand (4), Lennart Andrews (3), Jesse Lange (3), Leon Eckert (2), Laurenz Jander (2), Nils Habighorst (2), Ole Gabler (2), Lukas Aengenheyster (1), Carl Meier-Trieps, Bosse Rose.

AvdS

 

Bas Kjell van de Sand (Foto: Gabler)

 

Bosse Rose (Foto: Gabler)

 

Hendrik Dahl (Foto: Gabler)

 

Jesse Lange (Foto:Gabler)

 

Bas Kjell van de Sand (Foto: Gabler)